Grundlagen für Therapeutisches Drug Monitoring

Für alle die mit dem Begriff Therapeutisches Drug Monitoring (TDM) wenig oder gar nicht familiär sind muss zuerst geklärt werden, dass es sich hierbei nicht um kontrollierte Verabreichung von Rauschgiften handelt. Der englische Begriff „Drug“ ist die allgemeine Bezeichnung für Medikamente.

ekg

Beim Therapeutischen Drug Monitoring geht es um die Konzentrationsbestimmung der verabreichten Medikamente und Arzneistoffe, um den behandelnden Arzt die richtigen Anhaltspunkte für die optimale Dosierung zu liefern.

DTM ist die Kontrolle der Wirkstoffkonzentration basierend auf der individuell festgelegten Dosierung der verabreichten Arzneistoffe. Diese Kontrolle ist bei Wirkstoffen, welche nur geringe therapeutische Wirkungsbreite aufweisen unbedingt erforderlich.

Solche Arzneimittel bergen die Gefahr, dass sie schon in relativ geringen Variationen und therapeutischen Abweichungen zu einer Unterdosierung führen können. Dies würde den Körper des Patienten unnötig mit chemischen Stoffen belasten ohne jegliche Wirkung zu erzielen. Noch schlimmer wäre eine Überdosierung. Diese kann zu einer toxischen Reaktion führen. TDM dient dazu ein optimales Dosieren zu ermöglichen und die Nebenwirkungen und somit auch das Risiko zu minimieren.

Therapeutisches Drug Monitoring gegen Therapieversagen

Ein wesentlicher Vorteil der TDM ist das frühzeitige Erkennen von Problemen in der medikamentösen Behandlung des Patienten. Vor allem bei der Langzeiteinnahme von Medikamenten kann es zu einem Therapieversagen kommen. Der Körper spricht auf die verabreichten Arzneimittel nicht mehr, oder nur noch in geringen Umfang an. Dies kann dank des Therapeutischen Drug Monitorings rechtzeitig erkannt werden. Somit kann der behandelnde Arzt die Medikamentenverabreichung anpassen oder auf andere Wirkstoffe umstellen.

Auch die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten kann frühzeitig erkannt werden. Nicht selten haben in der Vergangenheit verschiedene, nicht überwachte Medikamente zu einer Wechselwirkung geführt, welche im schlimmsten Fall innere Organe des Patienten irreparabel schädigen können.

DTM spielt auch für die Forschung eine grosse Rolle. So dient Therapeutisches Drug Monitoring in der Pharmakologie zum Erforschen und Erstellen der Kennzahlen unterschiedlicher Medikamente. Dies ist für eine Entwicklung neuer effektiver und schnell wirkender Medikamente unerlässlich. Mittlerweile werden über 150 Medikamente mit TDM überwacht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *