Kunststoffplatten

Kunststoffplatten aus PVC werden in der Landwirtschaft, im Display- und Messebau, für Trennwände oder Werbetafeln eingesetzt. Sie sind leicht, relativ schwer entflammbar und gut zuzuschneiden und zu verarbeiten. Geliefert werden sie in der Standarddimension 3.050 x 2.030 mm und in den beiden Stärken drei oder fünf Millimeter. Sie lassen sich auf die gewünschte Größe zuschneiden.

Quelle: http://hd-suisse.ch/

Quelle: http://hd-suisse.ch/

Eigenschaften der Kunststoffplatten
Die Platten, sich am besten für den Temperatureinsatzbereich 0° bis +60 °C eignen, lassen sich verkleben. Sie bestehen aus verfestigtem PVC-Hartschaum und sind selbst sehr fest bei guten Dämmeigenschaften und geringem Gewicht. Das verwendete Polyvinylchlorid (PVC) ist ein ursprünglich amorpher, thermoplastischer Kunststoff, der hart und spröde ist. Erst Weichmacher und Stabilisatoren machen ihn formbar und weich genug für technische Anwendungen. Er wurde übrigens schon 1835 entdeckt, seit dem frühen 20. Jahrhundert wendet man ihn technisch an. Im Außeneinsatz erweisen sich Kunststoffplatten als wetter- und feuchtigkeitsbeständig, auch in Nassräumen können sie daher ausgezeichnet verwendet werden. Trotz der Leichtigkeit erweisen sie sich als vergleichsweise stabil. Die leichten, geschlossenzelligen PVC-Freischaumplatten weisen eine homogene Zellstruktur mit seidiger Oberfläche und geringe Dichten zwischen 0,5 – 0,7 g/cm³ auf. Dabei sind sie dennoch schlagzäh, bleiben lichtecht und verlöschen bei einem Brand gemäß Baustoffklasse B1 selbst. Sie isolieren gut gegen Temperaturen und Schall.

Die Verarbeitung von Kunststoffplatten
Der Zuschnitt kann mit einer Säge in geringer Geschwindigkeit erfolgen, zudem lassen sich die Platten kleben, bedrucken, bemalen und lackieren. Beim Bedrucken wendet die Werbewirtschaft am ehesten den digitalen Plattendruck oder das Siebdruckverfahren an. Auch Selbstklebefolien kommen zum Einsatz. In der Bauwirtschaft sind oft spezielle Zuschnitte nötig. Die zugeschnittenen Platten lassen sich anschließend nageln, schrauben, kleben und nieten.

Kunststoffplatten im Einsatz
Im Bauwesen sind die Hartschaumplatten unverzichtbar, sie kommen als Dämmmaterial, für Balkonbrüstungen, Trennwände und Wandverkleidungen zum Einsatz. Vor allem bei der Sandwichbauweise benötigt man diese Platten, um mit leichtem Material eine gute Dämmung zu erzielen. Des Weiteren können sie als Schilder und für Bandenwerbung genutzt werden, Fotos lassen sich leicht aufkaschieren. Der Messe- und Ausstellungsbau nutzt sie, es lassen sich mit ihnen Hinweis- und Werbeflächen herstellen, sie gelten als ausgezeichnetes Trägermaterial für Werbemedien. Ausgeplottete Schriftzüge, Grafiken und Bilder werden sehr gern auf diesen Platten angebracht. Bei Events und künstlerischen Installationen kommen spezielle Präparationen zum Einsatz. Wichtige Eigenschaften sind in diesem Kontext die Intransparenz und hohe Farbgleichheit von PVC-Platten. Weitere Einsatzgebiete können sich als Trittschalldämmung für Fußböden und im Möbelbau ergeben, wo die Platten durch ihre Oberflächen überzeugen und besondere Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.

Produkte und Infos auf http://www.faserplast.ch/de/produkte/plattensysteme/flachplatten/kunststoffplatten-intransparent/pvc-geschaeumt.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *