Mentalcoaching – Erfolg ist immer auch Kopfsache

Wer kennt sie nicht, die zahlreichen privaten und beruflichen Herausforderungen, die Sorgen und Nöte des Alltages sowie die grossen Fragen des Lebens? Meist fühlen sich die Menschen zu klein und zu schwach, um solche Aufgaben zu meistern. Mit einem individuellen Mentaltraining können wir unsere Gedanken jedoch zielgerichtet auf den Erfolg konzentrieren.

Was ist ein Mentalcoaching?
Im Rahmen der professionell gesteuerten Übungen wird versucht, die rationalen und die emotionalen Charakteristika des Betroffenen anzusprechen. Sein Denken und sein Fühlen sollen in eine positive Richtung gelenkt werden. Zugleich liegt der Wunsch darin, die gesamten geistigen Kapazitäten besser zu nutzen, alle Bereiche des Gehirns also regelmässig bewusst zu trainieren. Im Ergebnis ist es einer Person sodann möglich, Chancen auf Veränderungen und sogar auf Verbesserungen zu erkennen – und zu ergreifen. Die bisherigen Hürden des Lebens sollen übersprungen, Ängste sowie Vorbehalte abgebaut und der Mensch auf neue Aufgaben vorbereitet werden.

Die Fähigkeit zur Selbsterkenntnis
Doch wer etwas verändern möchte, muss zunächst den Status richtig einschätzen können, auf dem er sich befindet. Das Mentalcoaching stellt daher den Betroffenen selbst in den Fokus der Betrachtung. Oft lassen sich dabei bereits die über viele Jahre hinweg aufgebauten Blockaden erkennen. Ebenso ist mancher Person nicht bewusst, wie sie sich auf künftige Anforderungen an sie vorbereiten muss. Der Zugang zum eigenen Ich wird somit geebnet, der bewusste Umgang mit dem Setzen von Zielen aktiv auf eine neue Stufe gehoben. Umso wichtiger ist die Erkenntnis, derlei Schritte nicht in Eigenregie vorzunehmen, sondern sich dabei von geschulten Fachkräften begleiten zu lassen.

Allgemeine Verbesserungen im mentalen Bereich
In vielen Fällen nimmt sich das Mentalcoaching dem Wunsch an, einer Person zu besseren Ergebnissen in der Schule, der Universität oder im Beruf zu verhelfen. Denn hier ist der Erfolg kein Zufallsprodukt. Gleiches lässt sich für das Privatleben sagen: Wie sich ein Mensch gegenüber seiner Familie und seinen Freunden verhält, welche Beziehungen er aufbaut, welche Partnerschaften er eingeht oder welches Mass an Wohlbefinden er spürt – alles das lässt sich bewusst und aktiv beeinflussen. Das Mentaltraining führt den Klienten auf diesem Wege, gibt ihm wichtige Instrumente zur Steuerung des Denkens und Fühlens an die Hand.

Der Fokus liegt auf einem konkreten Ziel
Ebenso ist es aber möglich, das Bewusstsein auf bestimmte Probleme zu lenken. Wer etwa seine Scheu vor öffentlichen Auftritten abbauen möchte, kann seinen Geist entsprechend auf diese Situationen vorbereiten. Aber auch der Wunsch einer beruflichen Beförderung und die Willenskraft, einen Marathon durchzustehen, lassen sich eher erreichen, wenn sie psychisch auf hohem Niveau anvisiert werden. Ein Mentalcoaching (wie z. B. Philippe Hort) hilft daher für Einzelaufgaben wie auch für die grossen Herausforderungen des Lebens. Absolventen solcher Übungen werden durch ihre Mitmenschen häufig mental gefestigt wahrgenommen. Als Personen also, die sich über das eigene Ich und ihr Potenzial stets bewusst sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *