Sicher und hygienisch: Urinal Kondome

Das Urinal Kondom ist eine geruchsfreie, hygienische und nebenwirkungsfreie Entwicklung zur Inkontinenzversorgung beim Mann. Allerdings erfreut sich der praktische Sanitäts-Artikel auch wachsender Beliebtheit bei sportlich aktiven Männern, die keineswegs an Blasenschwäche leiden. Funktionsweise, Auswahl, Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten: Alles Wissenswerte über das Inkontinenzprodukt lesen Sie hier.

Wie funktioniert das Urinalkondom?
Urinalkondome sind eine externe Methode der Urinableitung für Männer, die ihren Harndrang nicht mehr selber kontrollieren können. Das heisst: Der Urin wird ganz normal ausgeschieden – wann und wo der Harndrang eben entsteht. Die Ableitung erfolgt kontrolliert, sauber und diskret über das am Penis befindliche Produkt. Dieses ist über einen Schlauch mit einem Beinbeutel verbunden, der am Ober- oder Unterschenkel befestigt ist.

Auch die Verwendung als Nachtsystem oder als Liegesystem für bettlägerige Personen ist möglich. In diesem Fall wird der kleinere Beinbeutel gegen einen Bettbeutel mit grösserem Fassungsvermögen getauscht.

Herkömmliche Inkontinenzversorgung im Vergleich zum Urinal Kondom
Herkömmliche Inkontinenzversorgung bei Männern wird mittels Blasenkatheter oder durch saugende Einlagen realisiert.

Katheter werden entweder durch die Bauchdecke oder durch die Harnröhre verlegt. Beide Wege stellen ein Risiko für Hautirritationen und Infektionen dar. Katheter kommen daher ohne permanente Kontrolle und entsprechende medizinische Versorgung nicht aus.

Saugende Produkte fühlen sich für den Träger oft unangenehm an. Hinzu kommt die berechtigte Sorge, dass Feuchtigkeit austreten könnte oder Geruch entsteht.

All diese Probleme haben Nutzer des externen Ableitungssystems nicht, denn:
✓ Das Harn-Ableitungssystem wird dezent unter der Kleidung getragen.

✓ Der Nutzer bleibt vollkommen mobil und seine Intimsphäre intakt.

✓ Das System kann vom Nutzer selbst oder von einer Hilfsperson angelegt, geleert und gewechselt werden.

✓ Die beim Katheter erforderliche medizinische Kontrolle entfällt.

✓ Eine vollkommen sichere, saubere und angenehme Inko-Versorgung ist jederzeit gewährt.

✓ Geruchsentwicklung und Feuchtigkeitsaustritt gibt es bei Urinalkondomen nicht.

Qualitäts-Urinal-Kondome stehen in verschiedenen Materialien zum Kauf bereit. So gibt es Inkontinenz-Kondome aus Latex oder Silikon. Auch andere synthetische Polymere werden als Ausgangsrohstoff verwandt. Selbst Inkontinenz-Patienten, die an einer Latex-Allergie leiden, finden so ein geeignetes Kondom.

Qualitäts-Produkte nutzen einen hautfreundlichen und flüssigkeitsabweisenden Kleber, der für eine lange Tragedauer sorgt. Besitzt das Urinal Kondom einen Knickschutz am Schaft, wird potenziellem Urin-Stau vorgebeugt. Ein transparent gehaltenes Produkt ermöglicht zudem jederzeit eine optimale Kontrolle der darunterliegenden Haut.

Tipps für Auswahl und Anwendung Ihrer Inkontinenzversorgung mittels Urinalkondom

  • Vor dem Kauf wird die benötigte Grösse des Kondoms mit dem Massband ermittelt.
  • Zur Befestigung des Urinalkondoms sollte die Haut im Klebebereich sauber, trocken und fettfrei sein.
  • Ist das Kondom befestigt, wird auch der Beinbeutel fixiert. Hier ist darauf zu achten, dass der Verbindungsschlauch passend bemessen ist. Er sollte locker und spannungsfrei das Urinal mit dem Reservoire verbinden. Knicke und Schlaufen im Schlauch behindern das Abfliessen des Urins, was zu einem gefährlichen Rückstau führen kann.

Anwendungsgebiete des harnableitenden Systems
Urinalkondome werden bei Dranginkontinenz und Reflexinkontinenz verwendet. Eine ganz andere „Indikation“ haben Urinalkondome hingegen in Freizeit und Sport. Hier wird das ableitende System gern für Aktivitäten genutzt, in denen ein Toilettengang über längere Zeit nicht möglich ist, beispielsweise beim Tauchen, Fallschirmspringen oder Segelfliegen.

Inkontinenz oder Anwendung beim Sport: Das praktische, geruchsfreie und saubere Urinal Kondom gewährt eine sichere Harnableitung zu jeder Zeit!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *